W² Summit 2019

Zukunft des Geldes - Digitale Bezahlmethoden

Zum dritten Mal hieß es am 24. Juni 2019 in Berlin, Unter den Linden, bei Microsoft "Vorhang auf!" für die Finalistinnen und Finalisten des diesjährigen Kollegs der WirtschaftsWerkstatt. Begleitet von drei Weltklasse-Breakdancern teilten sich rund 100 Schülerinnen und Schüler aus Köln, Stuttgart, Wunsiedel und Gummersbach die Bühne und präsentierten ihre Visionen der Zukunft des Geldes vor geladenen Gästen und einer Fachjury.
Wie schon in den vergangenen Jahren, wurden ausgewählte Schulen und Universitäten eingeladen, beim W2-Kolleg mitzumachen. Diesmal sollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Thema „Digitale Bezahlmethoden“ ihre Visionen der Zukunft herausarbeiten. Basierend auf einem Prozessmodell beschäftigten sich die teilnehmenden Teams mit innovativer Projektentwicklung. Dazu entwickelten sie Ideen, bildeten Teams, definierten Arbeitsfelder und legten Meilensteine fest. Immer im Fokus: der Pitch in Berlin.
Mit sagenhaften Präsentationen fielen zwei erste Preise und jeweils ein Preisgeld in Höhe von 500,00 EURO an die Teams des Luisenburg-Gymnasium in Wunsiedel mit der App YEP für Jugendliche und die Klasse AKET0118 im Ausbildungsgang eCommerce des Erich-Gutenberg-Berufskollegs aus Köln mit ihrem Selbstversuch in Sachen Kreditkarte am Schulkiosk. Insgesamt beteiligten sich fünf Teams am Wettbewerb und präsentierten hervorragende Projekte in Form von Talkshows, Apps, Webseiten, Blockchain und mehr und versetzten die Jury ins Staunen.
In der Kategorie „Kampagne“ starteten die 12. Klasse des Kaufmännischen Berufskollegs Oberberg aus Gummersbach, die 10. Klasse des Luisenburg-Gymnasiums in Wunsiedel und die Klasse AKET0218 des Erich-Gutenberg-Berufskollegs in Köln. In der zweiten Kategorie traten das Team der k+k information services GmbH aus Fellbach/Stuttgart und die Klasse AKET0118 des Erich-Gutenberg-Berufskollegs in Köln an.

Am 24. Juni wurde der Summit in der Hauptstadtrepräsentanz von Microsoft in Berlin Unter den Linden eröffnet durch Dr. Kai Donau, Teamleiter CSR der SCHUFA Holding AG undverantwortlich für die Initiative WirtschaftsWerkstatt, gefolgt von Felix Flemming, der im Namen der forsa die aktuellen Ergebnisse des Jugendfinanzmonitors präsentierte. Demnach besteht nach wie vor ein großer Bedarf an Aufklärung und Information in Sachen Finanzen seitens der befragten jungen Menschen. In einem Dialog stimmten Thomas Schmidt (Geschäftsführer Helliwood media & education) und Max Thinius (Futurologe) auf das Thema und die bevorstehenden Präsentationen ein.
Ein großer Dank gilt der Jury vertreten durch Lucia Falkenberg (eco – Verband der Internetwirtschaft e.V.), Dr. Natalie Tillack (DenkFabrik), Max Thinius (Futurologe), Dr. Kai Donau (SCHUFA Holding AG), Felix Ebeling (Faktor 3) und Mika (als Vertreter der Jugend). Mit großartigem Engagement beflügelten sie die Präsentierenden und gingen den Projekten mit spitzfindigen Fragen auf den Grund.

Weiterhin gilt der Dank all den Schulen und Lehrkräften, die den Schülerinnen und Schülern die Chance gegeben haben, sich am Kolleg zu beteiligen. Uns hat es auf jeden Fall viel Spaß gemacht ;-)

Sie haben Interesse, mit Ihren Schülerinnen und Schüler oder Studierenden am nächsten W²-Kolleg teilzunehmen? Dann schreiben Sie uns sehr gerne eine E-Mail an info@wirtschaftswerkstatt.de.

Eigenverantwortung

Eigenverantwortung Eigenverantwortung ist die Fähigkeit, für sich selbst und seine Entscheidungen Verantwortung zu übernehmen. Wer eigenverantwortlich...
Kosten-Nutzen-Analyse
Wer eine Kosten-Nutzen-Analyse durchführt, will...
Scoring
Scoring ist das statistisch-mathematische Analyseverfahren...